Archive | Kommunikation RSS feed for this section

Wir werden alle sterben. Nicht.

Anlässlich der akuten Verschlechterung seines ohnehin prekären Gesundheitszustands erinnerten die Medien zum Jahresbeginn an den seit acht Jahren im Koma liegenden früheren Israelischen Ministerpräsidenten Ariel Sharon und bereiteten die Öffentlichkeit auf seinen nahenden Tod vor. Und obwohl sie somit das Unvermeidliche thematisieren mussten, vermieden sie auf Teufel komm raus den Prozess dahin auch zu benennen: […]

Weiterlesen
shot_1389783945871-1

Fäschenwiek

Vergangene Woche fand in Berlin wieder einmal die Modemesse Bread & Butter statt. Entsprechend häuften sich die Abbildungen von Fashion Victims darstellenden Models. Eine McLuhan-These besagt sinngemäß, dass derjenige, der die Bildschirme kontrolliert, auch das Bewusstsein kontrolliert. Und erst gestern hatte ich ja etwas über die manipulierte manipulative Manipulation von Werbebildern geschrieben, und man könnte […]

Weiterlesen

Mode, Model, Modellierung. #WTF?!

In der Werbung wurde schon immer mit manipulativen Bildern gearbeitet und spätestens seit es Photoshop gibt (also seit Mitte der 1980er) werden Werbefotos nicht nur inszeniert, sondern nachträglich manipuliert, um die vermeintliche Botschaft der Inszenierung noch sicherer herausstellen zu können. Hinter dieser manipulierten manipulativen Manipulation versteckt sich nicht nur eine der Abstumpfung des Publikums entgegenwirkende […]

Weiterlesen

Die verschmähte Hand

Ein schönes Beispiel dafür, wie stark Bilder unsere Wahrnehmung durchaus auch verzerrend beeinflussen können, hat Fotoredakteur Frank Schallmaier mit dem 5. Teil seiner Jahresrückblick-Serie in der niederländischen Tageszeitung de Volkskrant geschaffen. Unter der auch auf Deutsch mühelos verständlichen Überschrift »Niemandshand« präsentierte er Fotos, die den Französischen Präsidenten François Hollande bei diversen öffentlichen Begegnungen mit anderen […]

Weiterlesen

Der algorithmische Zensor

Erinnert ihr euch noch an die Stoppschilder, die das Aufrufen von Internetseiten unterbinden sollten, deren Inhalte mutmaßlich sexuellen Missbrauch an Minderjährigen verherrlichten? Was war das mit dem Kampf gegen die Installierung einer Zensurinfrastruktur verbundene Geschrei seinerzeit groß und die Argumentation dagegen so simpel wie großartig: Fände ein Bankraub statt, würde – anstatt die Täter inflagranti […]

Weiterlesen

Assoziative Kontemplation über Infrastruktur, Besitz und gesellschaftlichen Wandel

Weniger die Infrastruktur als viel mehr die Konzentration von Besitz in Händen Weniger führt/e zu gesellschaftlichen Veränderungen. Seefahrt war die Infrastruktur des Handels. Leitsatz aus dieser Zeit: Navigare necesse est. Erst die Konzentration von Besitz in Händen der Kaufleute stellte Lehensstaat und Papsttum in Frage. Universitäten und Buchdruck bildeten die Infrastruktur der modernen Wissenschaft. Ihre […]

Weiterlesen

Gestern zählt nicht wenn’s vorbei ist

Ich hab’ keinen Schimmer welcher Teufel den Westen geritten haben mag, um so einen dämlichen Tweet abzusetzen. Vermutlich hat ihnen irgendein SEO erfolgreich seinen selbst erdachten Mythos verkauft und sie trauen sich jetzt nicht, dem Kaiser in die Wahrheit bezüglich seiner neuen Kleidung einzuweihen. Ich meine, wen interessieren denn Nachrichten von gestern? Stellt euch vor, […]

Weiterlesen

Ihr Geschirrspüler ist zufällig kein Mensch?

Letztens erschien in der Online-Ausgabe der Augsburger Allgemeinen ein Artikel, der mehr oder weniger Werbung für das neue Buch von Thomas Nagel machte. Seicht und weichgespült, mehr Advertorial denn Rezension, selbstverständlich mit allen notwendigen Informationen zum Erwerb der Lektüre am Ende des Artikels. Nun ist es ja so, dass Inhalte in Zeitungen nichts weiter als […]

Weiterlesen
140108_Linkvorschlag

Linkvorschlag

Es nimmt kein Ende. Die SEOler, Linkvorschlager und Content-Markeketer merken so wenig (oder können gar nicht merken?), dass sie immer wieder Anfragen dieser Art schicken. Und das, obwohl ich auf besagter und offensichtlich begehrter Domain, bereits eine (man sollte meinen) eindeutige Antwort gegeben habe. Tse …  

Weiterlesen
Selfie des Jahres? Verblüffende Ähnlichkeit mit Jesus?

Du sollst kein Selfie posten, Jesus!

Dieses Bild wurde vergangenen Samstag von Rick Reilly vertwittert, und eine kleine Recherche ergab, dass es schon monatelang im Netz viral geht. Ich habe zuerst mit TinEye, dann mit Google gesucht. Die Suche mit TinEye ergab 19 Treffer. Der älteste vom 01.09.2013 verwies auf einen soup.io-Blog, wo das Bild inzwischen aber entfernt wurde. In Googles […]

Weiterlesen

Nikolaus Buddha

Wenn Versatzstücke aus anderen Kulturen oder Epochen eine neue Verwendung als Dekoration finden, erzeugt man ausnahmslos immer Kitsch. Wisster Bescheid.  

Weiterlesen
Prepublicity (Post-Privacy-Post)

Prepublicity (Post-Privacy-Post)

Merksatz: über das Privatleben dieser post-privacy-Leute ist in der Öffentlichkeit kaum etwas bekannt. — Klaus Kusanowsky (@kusanowsky) November 3, 2013 Merksatz: die veröffentlichten Meinungen über post-privacy sind Privatmeinungen einzelner Menschen, die kaum einer kennt. — Klaus Kusanowsky (@kusanowsky) November 3, 2013 post-privacy ist die paranormale Ideologie von Pubilizisten, die ihr Privatleben furchtbar normal finden. — […]

Weiterlesen
»What goes around, comes around.«

Get A Second Chance In Life

  Gesehen im Schaufenster des Künstlerhauses GlogauAIR – Artist In Residence Program What goes around, comes around Und wer nicht versteht, was ich sagen will, kann sich hier informieren: Der Riss durch Europas Lebensgefühl  

Weiterlesen

Geachte klant

Guten Tag, Mein Name ist Mr.SUN Zhijun, ich mit der Bank of China zu arbeiten. Onlangs is uit onze gegevens gebleken dat uw FORTIS BANK account mogelijk door een derde ongeautoriseerde partij is betreden. Kürzlich zeigten unsere Daten, dass Ihr Konto FORTIS BANK zugegriffen werden kann. Ich brauche Ihre Unterstützung in Durchführung einer Transaktion bei […]

Weiterlesen

Feedback zu Ihrem Backwahn

Von: Andrè (mit falschem Akzent) Kremer | Wichtigtuer Inline Business An: meine@mailadres.se Betreff: Feedback zu Ihrer Webseite (jawohl »seite«, hab ja nur eine davon, nämlich die Schokoladenseite) Sehr geehrter Herr Knoll, wir sind eine Online-Marketing-Agentur und betreuen Kunden im Bereich Shopping & Online Druckerei. Bei meiner Suche nach qualitativ hochwertigen Seiten bin ich auf Ihren […]

Weiterlesen

Da kann man nichts machen …

Inmitten parteiübergreifend sterbenslangweiliger Wahlplakate entdeckte ich gestern diese doch eher fatalistische »Stimme«, deren Urheberschaft augenscheinlich Buddha zugeschrieben wurde. Ob es auch stimmt, ist eine andere Frage, allerdings fügt sie sich auffallend harmonisch in all die nichts sagenden Sprechblasen, sodass ich für einen Moment geneigt war, Buddha meine Stimme zu geben. Doch dann setzte sich beim […]

Weiterlesen

Kryptische Zellenwandteilung

Auch wenn ich die Serie »Erratische Erfassung urbaner Kommunikation« vorerst beendet habe (eventuell finden sich in der kommenden heißen Phase des Wahlkampfes noch ein paar schöne Motive für einen Nachzügler-Teil), stoße ich gelegentlich auch weiterhin auf attraktive Fundstücke, die ich dann einzeln hier verblogge. So habe ich vergangenen Freitag am Alexanderplatz diese interessante »Stimme« vernommen, […]

Weiterlesen
Reuterstraße, Neukölln, 130524

Erratische Erfassung urbaner Kommunikation – Teil 10: Graffiti-Statements

Auch im letzten Teil dieser Serie geht es um kommunikative Interventionen, denen mehr oder weniger eindeutige Äußerungen zu entnehmen sind. Anders jedoch als bei den »Stimmen« im vorangegangenen Teil, handelt es sich bei Graffiti-Satements um strikt reduzierte Aussagen. McLuhans abstrakte These, »das Medium ist die Botschaft«, wird dadurch konkret erfahrbar als »das Medium formt die […]

Weiterlesen
in der Auslage einer französischen Bäckerei in der Graefestraße, Kreuzberg, 130612

Erratische Erfassung urbaner Kommunikation – Teil 9: Stimmen und Geständnisse

Anonyme schriftliche Äußerungen im urbanen Raum werden als »Stimmen« bezeichnet, die meist durch ganze Sätze und vollständige Aussagen Aufmerksamkeit auf sich lenken. Geben die einen nur etwas bekannt, beginnen andere bereits zu missionieren. Wieder andere legen einfach nur ein öffentliches Geständnis ab. In diesem Teil brauche ich nicht groß Worte zu machen, denn das haben […]

Weiterlesen
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.208 Followern an